Themenfeld: Natur-Dialog

Die grosse Unbekannte

Wie antwortest du? Mit stirnrunzeliger Ratlosigkeit...

Barbaren

Fast gleichzeitig, nach einer zeitlosen Reise in die Vollkommenheit, lenken wir unseren Blick in die Augen des anderen, sprachlos, berührt ...

Wie man's nimmt...

„Ich freu mich so, dass es regnet, weil, wenn ich mich nicht freue, regnet es trotzdem.“

ES regnet

Es regnete in Strömen. Für unseren Taxifahrer, der uns zum Hotel fuhr, war es offenbar das erste Mal. Wir mussten ihm zeigen, welcher Hebel der Regenwischer ist.

Sprach-Gedanken

Es regnet. Nicht wir regnen. Wir haben hier keine Verfügungsmacht. Wirkt Regen vielleicht deshalb so beruhigend, weil wir nichts dazu beizutragen brauchen?

Dialoge im Regen

Fünf Regengüsse aus unterschiedlichen Zeiten und Räumen

Fragen weit und weiter

Was passiert, wenn ich "danke" sage? Ist dann alles vorbei? Was ist, wenn der Regen vorbei ist? Beginnt dann alles von vorn, aber anders?

Es schwingt

Keine Musik ohne unseren Körper. Kein Klag ohne den umgebenden Raum. Keine Freude ohne das Hören auf alle anderen.

Regnet es?

Ja. Natürlich regnet es. Es regnet doch immer irgendwo. Natürlicherweise Regen.

Es ist alles schon da

Erinnern, nehmen, verbinden, verwandeln, benennen, befreien, geben. Es ist alles schon da.