40 Tage Tagebuch

Diese besonderen Zeiten stellen besondere Fragen, vielleicht auch Weichen. Umso wichtiger, verschiedene Stimmen und Impulse in Ruhe in sich und im Austausch mit anderen zu einer Haltung, zu einer Orientierung, zu einem sinnvollen Handeln zu bündeln. So dachten wir uns und haben vom 28. März bis zum 6. Mai 2020 ein 40-Tagebuch eröffnet und es in den Dienst von Begegnungen und Gedanken und Informationen aus den Quarantäne-Zeiten gestellt. Es haben sich spontan, Tag für Tag, Beiträge eingefunden, 16 Schreiberinnen und Schreiber haben daran mitgewirkt. Hier unser kleines Zeitdokument. Danke!

Heute ist der Tag 40 dieses Tagebuchs. Heute klappen wir es zu, lassen es ruhen und von den fortwährenden Geschehnissen der Zeit und ihren...

Weiterlesen

Altbewährte Muster, Reflexe und Traumata kommen zum Vorschein: Argentinien, Chile oder auch Spanien und Italien erleben das Revival ihrer...

Weiterlesen

Liebe Djamila,
wäre ja gerne mit dir gepaddelt
– aber ich darf nicht nach Potsdam reisen. Es gelten ja neuerdings im Westen wieder allerhand (da und...

Weiterlesen

Seit ein paar Stunden bin ich unterwegs – mit sanften, gleichmäßigen, kräftigen Paddelschlägen flüchte ich aus der „Weltkrise“, die in Null Komma nix...

Weiterlesen

Jede Zeit hat ihre Krankheit und ganz bestimmt kommt eine Krankheit nicht aus dem blauen Himmel, das lernt ja jedes Kind. Jede Krankheit hat ihren...

Weiterlesen

TEIL 1

Mein erster Bericht in diesem Tagebuch erscheint mir heute wie der eines Kindes, obwohl nur einige Wochen vergangen sind und die Quarantäne so...

Weiterlesen

Seit einiger Zeit mache ich morgens diverse Übungen, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Ich achte auch darauf, dass ich vitaminreich und einigermassen...

Weiterlesen

Der unendliche April-Frühsommer überstrahlt(e) alles. Kinder werden wohl die endlos langen Zuhause-Ferien in Erinnerung behalten. Viele wie nie habe...

Weiterlesen

Ich mache mir Gedanken, wie es sein wird, „wieder zurückzukommen“. Also wieder in die face-to-face-Arbeit zurück zu kommen. Ich bin seit 11.3. in...

Weiterlesen

Ich habe ein Denkmal in mir. Das hat sich im Laufe der nun vielen Wochen des globalen Ausnahmezustandes, in denen ich soviele Male gedacht habe,...

Weiterlesen