40 Tage Tagebuch

Diese besonderen Zeiten stellen besondere Fragen, vielleicht auch Weichen. Umso wichtiger, verschiedene Stimmen und Impulse in Ruhe in sich und im Austausch mit anderen zu einer Haltung, zu einer Orientierung, zu einem sinnvollen Handeln zu bündeln. So dachten wir uns und haben vom 28. März bis zum 6. Mai 2020 ein 40-Tagebuch eröffnet und es in den Dienst von Begegnungen und Gedanken und Informationen aus den Quarantäne-Zeiten gestellt. Es haben sich spontan, Tag für Tag, Beiträge eingefunden, 16 Schreiberinnen und Schreiber haben daran mitgewirkt. Hier unser kleines Zeitdokument. Danke!

Plötzlich sind wir alle zu Hause…Meine drei Kinder und ich und unsere 2 Katzen und Schildkröten und Wachteln. Nun, jetzt könnte man oder Frau...

Weiterlesen

Buena Vista Social Club im Hintergrund; eben endet einer der Songs in lateinischem Schmelz. Gestern hat mir Balkan Musik über den etwas tristen Morgen...

Weiterlesen

Liebe Djamila, vor meinem inneren Auge sehe ich dich im Wasser gleiten, mit kraftvollen, sanften Paddelschlägen. Ich sehe dich anlanden, auf der Erde...

Weiterlesen

Ich glaube mir fehlen die Worte oder sie gehen mir aus oder ich habe nichts mehr zu sagen oder oh, was gerade alles gesagt werden will oder was gerade...

Weiterlesen

Ich könnte zufrieden sein, aber was hindert mich daran?

Ich könnte einfach JA sagen zur Pandemie und zu den dadurch global ausgelösten Maßnahmen....

Weiterlesen

Auf einmal hatte ich den Impuls, mich umzudrehen, und da lief er, der Coyote, auf leisen Pfoten, wie ertappt, und verschwand. Irgendwie musste er mir...

Weiterlesen

Der Tod, das Sterben ist in dieser Zeit auf eine seltsame Weise gegenwärtig. Möglichst viele Menschen am Leben zu erhalten, scheint das Gebot der...

Weiterlesen

Diese MUNAMAS, die zwar unzulänglichen aber dennoch heiß begehrten Gegenspielerinnen des VIRUS stellen wir gerade her. Meine Freundin Esther und ich...

Weiterlesen

Ich gehe unter dem tiefblauen Frühlingshimmel die schon seit Jahrhunderten mäandernde Alte Bergstraße hinab, rieche den Duft der Luft und genieße die...

Weiterlesen

In einer Nachbarschaftsgruppe hatte jemand geschrieben, dass er auf sein Recht beharren möchte, eine andere Meinung zu haben. Er machte auf die...

Weiterlesen